Warum Verrotten Äpfel Auf Den Zweigen? Moniliose - Anzeichen, Vorbeugung Und Behandlung. Foto

Inhaltsverzeichnis:

Warum Verrotten Äpfel Auf Den Zweigen? Moniliose - Anzeichen, Vorbeugung Und Behandlung. Foto
Warum Verrotten Äpfel Auf Den Zweigen? Moniliose - Anzeichen, Vorbeugung Und Behandlung. Foto

Video: Warum Verrotten Äpfel Auf Den Zweigen? Moniliose - Anzeichen, Vorbeugung Und Behandlung. Foto

Video: Warum Verrotten Äpfel Auf Den Zweigen? Moniliose - Anzeichen, Vorbeugung Und Behandlung. Foto
Video: Äpfel faulen am Baum - was tun gegen Monilia Apfelfäule – Pilz am Apfelbaum / Apfel Krankheiten 2023, Juni
Anonim

Viele Gärtner haben junge Setzlinge von Apfelbäumen gepflanzt und kümmern sich unermüdlich um sie. Nachdem sie auf stabile Erträge gewartet haben, schwächen sie ihre Aufmerksamkeit. Sie haben vergessen, etwas zu tun, haben es nicht geschafft, etwas zu tun, und jetzt treten die ersten Probleme auf. Eines davon sind Früchte, die auf einem Baum verrotten. Es ist schon unmöglich, dies nicht zu bemerken, und es stellen sich natürliche Fragen - was ist das und wie soll man damit umgehen? Warum Äpfel auf Ästen verrotten und wie man diese Probleme verhindert, erfahren Sie im Artikel.

Warum verrotten Äpfel auf den Zweigen?
Warum verrotten Äpfel auf den Zweigen?

Inhalt:

  • Moniliose - welche Art von Krankheit und woher kommt sie?
  • Wie schützt man die Ernte vor Fruchtfäule?
  • Prävention von Moniliose
  • Moniliose-Behandlung

Moniliose - welche Art von Krankheit und woher kommt sie?

Der Hauptgrund für das Auftreten verrottender Äpfel auf einem Baum ist die Moniliose. Dies ist eine Pilzkrankheit, von der verschiedene Arten Früchte, Steinobst und sogar Zierpflanzen betreffen. Sporen breiten sich schnell im Garten aus und infizieren Früchte, Triebe und Blätter verschiedener Kulturen.

Bei Apfelbäumen tritt die Krankheit am häufigsten bei alten Bäumen mit einer verdickten Krone auf. Pilzsporen dringen mit Windböen in Früchte ein oder werden von Vögeln und Insektenschädlingen getragen. Dies geschieht normalerweise mitten im Sommer - zu diesem Zeitpunkt können die ersten verrottenden Früchte gefunden werden. Diese Form der Moniliose nennt man Fruchtfäule.

Warmes und feuchtes Wetter trägt zur raschen Ausbreitung der Krankheit bei, und wenn nicht rechtzeitig Gegenmaßnahmen ergriffen werden, geht ein erheblicher Teil der Ernte verloren.

Es wurde festgestellt, dass Fruchtfäule am häufigsten sommerliche Apfelsorten mit dünner Haut befällt. Darüber hinaus sind Früchte mit beschädigten Schalen besonders gefährdet - dies können verschiedene, sogar mikroskopisch kleine Risse oder Einstiche von Schädlingen sowie traumatische Verletzungen durch Hagel oder Äste bei starkem Wind sein.

Moniliose ist durch das Vorhandensein einer Inkubationszeit von 5 Tagen gekennzeichnet. Erst nach dieser Zeit treten am Apfelbaum die ersten Anzeichen der Krankheit auf, die leicht zu erkennen sind. Auf dem Apfel ist ein brauner Fleck zu sehen, der schnell wächst und die gesamte Frucht bedeckt. Nach weiteren 5 Tagen geht die Krankheit in die Sporulationsphase über und jeder beschädigte Apfel stellt eine Gefahr für alle anderen dar, einschließlich des Baumes.

Bei näherer Betrachtung sind kleine graue Beulen auf der Oberfläche des Flecks zu sehen - dies sind Pilzsporen. Durch Wind und Vögel werden diese Sporen auf benachbarte Früchte übertragen, und in wenigen Wochen können gesunde Äpfel an einer Hand gezählt werden.

Sporen der Moniliose können frostigen Wintern leicht standhalten, und wenn die vom Pilz betroffenen Früchte bis zum Frühjahr unter dem Apfelbaum liegen, kann man sich mit einer anderen Form dieser Krankheit vertraut machen, der monilialen Verbrennung. Im Frühling können Sie auf kranken Apfelbäumen geschrumpfte Triebe, Blumen, Eierstöcke und wie verbrannte Blätter sehen.

Kleine graue Beulen sind Pilzsporen
Kleine graue Beulen sind Pilzsporen

Wie schützt man die Ernte vor Fruchtfäule?

Das Auftreten von Moniliose bei Apfelbäumen verspricht dem Gärtner keinen unbeschwerten Sommer. Es wird nicht möglich sein, diese Krankheit mit ein paar Sprays zu besiegen, da ein derart wirksames Medikament noch nicht erfunden wurde. Daher ist es besser, sich sofort auf einen ernsthaften langfristigen Kampf einzustellen und zunächst zu versuchen, die diesjährige Ernte zu retten.

Untersuchen Sie zunächst sorgfältig den gesamten Baum und sammeln Sie die betroffenen und verdächtigen Früchte sorgfältig ein. Solche Untersuchungen und die Entfernung beschädigter Früchte sollten nicht von Zeit zu Zeit, sondern regelmäßig und so oft wie möglich durchgeführt werden.

Lassen Sie uns für alle Fälle klarstellen, dass solche Äpfel nicht in Kompost gegeben werden können - verbrennen Sie sie nur. Wenn vor der Ernte noch mindestens 20 Tage verbleiben, ist es ratsam, den Apfelbaum mit einer Lösung des Fungizids Abiga-Peak zu besprühen. Zur Behandlung von Fruchtfäule wird auch eine Lösung von Bordeaux-Flüssigkeit oder Zubereitungen mit ähnlicher Zusammensetzung und Wirkung - "Oxyhom", "Polychom" und andere - verwendet.

Wird die Krankheit unmittelbar vor der Ernte erkannt, kann der Apfelbaum mit dem biologischen Produkt "Pentafag-S" behandelt werden. Die Wirkung des Arzneimittels beruht auf der Zerstörung von Phytopathogenzellen durch bakterielle Viren. Biologisch aktive Substanzen "Pentafaga-S" hemmen die Entwicklung pathogener Pilze, bewirken die Vermehrung antagonistischer Mikroorganismen und erhöhen die Pflanzenresistenz gegen Pilz- und Bakterienkrankheiten.

Prävention von Moniliose

Es ist kein Geheimnis, dass Krankheiten und Schädlinge hauptsächlich kranke und geschwächte Bäume betreffen. Mehltau und Schorf scheinen auf den ersten Blick geringfügige Krankheiten zu sein, aber beschädigte Früchte können später unter Fruchtfäule leiden.

Ähnlich verhält es sich mit Insektenschädlingen - der Slogan „Es sollte genug Nahrung für alle in einem guten Garten geben“funktioniert hier nicht. Wespen, Blattwürmer und Motten fressen natürlich nicht alle Äpfel, aber sie "beißen", und dies reicht aus, damit sich Moniliosis wie zu Hause fühlt. Daher ist unter den vorbeugenden Maßnahmen der Hauptplatz die richtige Pflege des Obstgartens.

Seine Hauptkomponenten:

  • regelmäßige Inspektionen des Gartens;
  • rechtzeitiges Füttern und Gießen;
  • Krankheits- und Schädlingsbekämpfung;
  • der Gebrauch von Drogen zur Erhöhung der Immunität;
  • vorbeugende Behandlungen mit Fungiziden und Insektiziden;
  • kompetenter formativer Schnitt, der eine Verdickung der Krone nicht zulässt;
  • Sanitärstecklinge für Frühling und Herbst;
  • Halten Sie die Stammkreise sauber.

Befürworter der natürlichen Landwirtschaft verwenden spezielle Biokomplexe, um die Immunität der Pflanzen zu erhöhen. Sie helfen Pflanzen, selbstständig mit Schädlingsbefall und verschiedenen Krankheiten umzugehen und klimatische Überraschungen in Form von Hitze, Kälte, Trockenheit und anhaltendem Regen zu ertragen. Darüber hinaus wird bei der Verwendung von Biokomplexen in Pflanzen der Stress durch den Einsatz verschiedener Pestizide und Chemikalien reduziert.

Besondere Aufmerksamkeit sollte vorbeugenden Maßnahmen für Besitzer alter Obstgärten und diejenigen, die Obstgärten in der Nachbarschaft verlassen haben, gewidmet werden.

Wenn am Apfelbaum eine Moniliose festgestellt wurde, kann das Besprühen mit Biofungiziden mindestens zwanzig Tage vor der Ernte durchgeführt werden
Wenn am Apfelbaum eine Moniliose festgestellt wurde, kann das Besprühen mit Biofungiziden mindestens zwanzig Tage vor der Ernte durchgeführt werden

Moniliose-Behandlung

Sie beginnen im Frühjahr mit der Bekämpfung der Moniliose. Während der Vegetationsperiode wird der Baum mehrmals mit Fungiziden besprüht. Die Häufigkeit der Behandlungen und die Konsumraten hängen vom ausgewählten Medikament ab. Hersteller schreiben darüber ausführlich in der Anleitung.

Zum Beispiel werden Apfelbäume ab der Phase „bis zum Knospenbruch“viermal pro Saison mit Abiga-Peak-Lösung besprüht. Dieses Präparat ist auch bei niedrigen Lufttemperaturen wirksam und bildet, was wichtig ist, Immunität in Pflanzen gegen Pilzkrankheiten.

Um Apfelbäume mit der beliebtesten Bordeaux-Mischung aller zu behandeln, wird in der Phase "vor dem Knospenbruch" eine 3% ige Lösung hergestellt, dann wird entlang des "grünen Kegels" eine weitere 1% ige Lösung verwendet. Dieses Medikament darf 6 Mal pro Saison angewendet werden.

Beim Besprühen von Bäumen ist es wichtig, die Stämme, Äste und Baumkreise gut zu behandeln. Die letzte Bearbeitung muss im Herbst erfolgen. Zuvor muss der Apfelbaum von den verbleibenden Früchten, Blättern, trockenen und beschädigten Zweigen gereinigt werden. Entfernen Sie alle Rückstände aus dem Stammkreis - alles ins Feuer.

Liebe Leser! Moniliose ist eine unangenehme, aber nicht tödliche Krankheit von Obstbäumen. Wie bei anderen Pilzkrankheiten können vorbeugende Maßnahmen das Risiko des Pilzwachstums erheblich verringern. Wenn trotz allem Probleme aufgetreten sind und die Apfelbäume infiziert wurden, helfen Ausdauer und Ausdauer, diese Krankheit zu besiegen.

Beliebt nach Thema