7 Möglichkeiten, Kartoffeln Anzubauen, Die Ihren Ertrag Steigern Foto

Inhaltsverzeichnis:

7 Möglichkeiten, Kartoffeln Anzubauen, Die Ihren Ertrag Steigern Foto
7 Möglichkeiten, Kartoffeln Anzubauen, Die Ihren Ertrag Steigern Foto

Video: 7 Möglichkeiten, Kartoffeln Anzubauen, Die Ihren Ertrag Steigern Foto

Video: 7 Möglichkeiten, Kartoffeln Anzubauen, Die Ihren Ertrag Steigern Foto
Video: Kartoffeln in Kübeln anbauen - Tipps für eine ertragreiche Ernte 2023, Juni
Anonim

Der Einfallsreichtum unserer Amateur-Gemüseanbauer kennt keine Grenzen. Sie bieten immer mehr Optionen für Kartoffelbetten. In der Regel entstehen die interessantesten Ideen bei der Lösung eines bestimmten Problems. Zum Beispiel hat im Frühjahr jemand ein Grundstück auf jungfräulichem Boden bekommen und möchte in dieser Saison seine Kartoffeln probieren. Oder es gibt nicht genug Platz im Land, aber ich möchte alles auf einmal passen. Der Hauptgrund für Innovationen ist natürlich unser ständiges Bestreben, die Arbeit an der persönlichen Handlung zu vereinfachen und zu erleichtern. Es ist interessant herauszufinden, welche Vor- und Nachteile alternative Methoden für den Kartoffelanbau haben. Vereinfachen sie wirklich das Leben des Bauern?

7 Möglichkeiten, Kartoffeln anzubauen, die Ihren Ertrag steigern
7 Möglichkeiten, Kartoffeln anzubauen, die Ihren Ertrag steigern

1. Landung in Gräben

Kartoffeln in Gräben werden schon lange angebaut, diese Methode liefert auf kleinen Flächen gute Ergebnisse. Experten sagen, dass die Ernte von Kartoffeln in Gräben doppelt so groß sein kann wie bei Verwendung traditioneller Technologie. Diese Methode ist jedoch ziemlich mühsam und anscheinend unter Gemüsebauern noch nicht weit verbreitet.

Die Vorbereitung für das Pflanzen auf diese Weise beginnt im Herbst. Über die gesamte Länge des Bettes wird ein etwa 50 cm tiefer Graben gegraben. Er ist mit organischer Substanz gefüllt - einer Mischung aus Torf, Humus, Sägemehl, abgefallenen Blättern, Stroh usw. In dieser Form bleibt das Bett bis zum Frühjahr und wird zu Beginn der ersten warmen Tage zur besseren Erwärmung mit einer schwarzen Plastikfolie bedeckt …

Für eine große Menge Pflanzmaterial sind nicht nur ein, sondern mehrere Gräben erforderlich. Sie werden hergestellt und ziehen sich bis zu einer Entfernung von 70 cm zurück. Unbenutzter Boden verbleibt in den Gängen und kann während der Saison noch benötigt werden.

Gekeimte Kartoffelknollen können in einen Graben gepflanzt werden, wenn die Substrattemperatur + 6… + 8 ° C erreicht. Die Kartoffeln mit einer Schicht Erde oder Kompost bestreuen und mit einer Folie abdecken. Wenn Triebe erscheinen, werden Löcher in den Filmschutz geschnitten, damit die Stängel frei nach oben wachsen können. Diese Technik ermöglicht es Ihnen, Feuchtigkeit um die Büsche zu halten und Unkraut auf dem Weg zu entfernen. Sie können den Film nicht verwenden, sondern die gewachsenen Stängel einfach mit Erde bestreuen, die an den Seiten des Grabens verbleibt.

Das Anpflanzen von Kartoffeln in Gräben ist für Gebiete mit hohem Grundwasserspiegel völlig ungeeignet. Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass Kartoffeln bei hoher Luftfeuchtigkeit ersticken und verrotten. In diesem Fall müssen Sie sich nicht im Boden vergraben, sondern im Gegenteil die Betten höher heben.

Die Vorbereitungen für das Pflanzen von Kartoffeln in Gräben beginnen im Herbst
Die Vorbereitungen für das Pflanzen von Kartoffeln in Gräben beginnen im Herbst

2. Kartoffeln in Kisten

Selbst auf den nutzlosesten Böden können Sie eine hervorragende Kartoffelernte anbauen, indem Sie sie in hohe Beete pflanzen. Zu diesem Zweck werden Kästen mit einer Höhe von bis zu 30 cm und einer Breite von etwa 1 m konstruiert. Die Länge der Kästen hängt von der gewünschten Größe der Betten ab. Der Boden ist mit kleinen Zweigen, Spitzen und anderen Pflanzenresten gefüllt, und oben wird fruchtbarer Boden hinzugefügt. Kartoffeln werden in einem Schachbrettmuster in einem Abstand von 30 cm gepflanzt und mit einer 5-7 cm dicken Erdschicht bestreut.

Wenn die Büsche wachsen, müssen Sie der Schachtel Erde hinzufügen. Mit dieser Technik können Sie Kartoffeln anbauen, ohne unnötig zu jäten und zu grillen. Alle Pflanzen in der Box sind gut von der Sonne beleuchtet, es ist sehr bequem, sie zu pflegen. Sie können zu den Vorteilen der Methode auch die Leichtigkeit des Gießens hinzufügen.

Der größte Nachteil ist, dass das Zusammenstellen der Boxen viel Zeit und Mühe kostet. Sie müssen auch geeignete Materialien finden. In Zukunft kann ein solches Bett jedoch länger als ein Jahr dienen.

Beide oben genannten Methoden arbeiten nach dem Prinzip der "warmen Betten", bei denen bekanntermaßen organische Füllstoffe verwendet werden. Während der Saison verrotten die organischen Stoffe allmählich, geben Wärme ab und stimulieren das Wachstum von Kartoffelbüschen. Dank dieser Erwärmung kann das Pflanzen von Kartoffeln in den Beeten einige Wochen früher als gewöhnlich begonnen werden. Folglich erscheinen die ersten Knollen schneller und der Ertrag ist höher.

Selbst auf den nutzlosesten Böden können Sie eine hervorragende Kartoffelernte anbauen, indem Sie sie in hohe Beete pflanzen
Selbst auf den nutzlosesten Böden können Sie eine hervorragende Kartoffelernte anbauen, indem Sie sie in hohe Beete pflanzen

3. Kartoffeln unter dem Strohhalm

Diese Methode wird bald hundert Jahre alt sein, sie wurde zuerst vom russischen Wissenschaftler und Gemüseanbauer M. V. Rytov ausprobiert. In letzter Zeit haben solche Pflanzungen wieder an Popularität gewonnen, da Sie Kartoffeln auch auf jungfräulichem Boden ohne vorherige Bodenbehandlung unter Stroh pflanzen können.

Gekeimte Kartoffeln werden in kleinen Löchern, Furchen oder einfach auf dem Boden ausgelegt und mit einer Schicht feuchten, gehackten Strohhalms von 15 bis 20 cm Dicke bedeckt. Während die Triebe wachsen, wird Stroh hinzugefügt, wodurch die Höhe des Schutzes auf 50 cm erhöht wird.

Unkräuter keimen kaum durch eine dicke Mulchschicht, außerdem verbessert sich während der Saison die Struktur des Bodens deutlich. Auch Stroh schützt Kartoffeln gut vor Frost und Überhitzung. Knollen auf "Stroh" -Betten sind groß und sauber, sie sind leicht zu ernten.

Diese Anbaumethode hat aber auch Nachteile. Mäuse wachsen oft im Stroh, sie können einen Teil der Ernte zerstören. Während der Trockenzeit ist außerdem eine zusätzliche Bewässerung erforderlich, da das Stroh die Feuchtigkeit nicht gut hält.

Sie können Kartoffeln auch auf jungfräulichem Boden ohne vorherige Bodenbehandlung unter Stroh pflanzen
Sie können Kartoffeln auch auf jungfräulichem Boden ohne vorherige Bodenbehandlung unter Stroh pflanzen

4. Landung in einem Kegel

Viktor Prokopchik, ein berühmter Amateur-Gemüseanbauer aus der belarussischen Stadt Bobruisk, schlug eine andere ungewöhnliche Art vor, Kartoffeln in Hügeln (Zapfen) anzubauen. Nach den Bewertungen von Gärtnern, die die Methode in der Praxis ausprobiert haben, kann der Ertrag von Kartoffeln mit einer solchen Bepflanzung bis zu 1,3 Tonnen pro hundert Quadratmeter erreichen.

Kartoffeln werden wie folgt in Zapfen gepflanzt:

  1. Auf einer zuvor ausgegrabenen und mit Düngemitteln gefüllten Stelle werden Kreise mit einem Durchmesser von 1,5 bis 2 m umrissen.
  2. Knollen werden um den Umfang der Kreise in einem Abstand von 20-25 cm voneinander angeordnet.
  3. Während die Stängel wachsen, wird die Erde zur Mitte geharkt und bildet einen niedrigen Hügel. An seiner Spitze befindet sich eine kleine Vertiefung zum Gießen.

Kartoffeln entwickeln in Zapfen ein starkes Wurzelsystem, auf dem sich viele Knollen bilden. Während der Saison muss der Boden jedoch mehrmals hinzugefügt werden, damit die Wurzeln nicht bloßlegen und ein günstiges Temperaturregime im Kegel verbleibt. Diese Methode kann nur in kleinen Bereichen eine gute Wirkung erzielen, in denen die Verwendung kleiner Mechanisierungen sehr schwierig ist.

Kartoffeln entwickeln in Zapfen ein starkes Wurzelsystem, auf dem sich viele Knollen bilden
Kartoffeln entwickeln in Zapfen ein starkes Wurzelsystem, auf dem sich viele Knollen bilden

5. Kartoffeln unter einem Film

Diese Methode erfordert kein Hillen und ermöglicht es Ihren Unterstützern zufolge, die erste Kartoffelernte viel früher als gewöhnlich zu erhalten. Das Wesen der Methode ist wie folgt:

  1. Verteilen Sie auf dem vorbereiteten Bereich einen schwarzen Film (oder eine Agrofaser) und befestigen Sie die Kanten sicher mit Metallklammern oder -stiften.
  2. Kreuzförmige Schnitte werden in der Folie an den Stellen gemacht, an denen die Knollen angeordnet werden sollen (in Reihen oder in einem Schachbrettmuster).
  3. Kartoffeln werden in kleine Löcher gepflanzt, die an den Einschnitten gegraben und leicht mit Erde bestreut wurden.

Und das ist alles, es ist kein Jäten und Lösen mehr erforderlich, Sie müssen nur die Kartoffeln rechtzeitig vor dem Kartoffelkäfer schützen. Das schwarze Abdeckmaterial verhindert das Wachstum von Unkräutern und sammelt Wärme, was zu einer raschen Zunahme der grünen Masse und der Wurzelentwicklung beiträgt.

Diese Methode hat aber auch einen Nachteil: Wenn sich herausstellt, dass der Sommer heiß ist, überhitzen sich die Knollen unter dem Film, und bei starker Niederschlagsmenge bleibt im Gegenteil Feuchtigkeit zurück. Schutzabdeckung kann eine gute Option für frühe Ernten in kühlen Sommerregionen sein. Sie müssen jedoch den Zustand des Bodens unter dem Film ständig überwachen, um Überhitzung und Pilzkrankheiten zu vermeiden.

Wenn der Sommer heiß ist, werden die Knollen unter dem Film überhitzt
Wenn der Sommer heiß ist, werden die Knollen unter dem Film überhitzt

6. Kartoffeln in Säcken oder Fässern

Wenn auf dem Gelände nur sehr wenig Platz ist und keine Betten angeordnet werden können, können Sie sich durchaus auf große Plastiktüten, Eisenfässer und sogar Eimer beschränken. Auf diese Weise bauen einige Amateur-Gemüsebauern Kartoffeln nicht nur auf dem Land, sondern auch auf dem Balkon einer Stadtwohnung an.

Polyethylenbeutel werden mit leicht fruchtbarem Boden gefüllt, in sie geschnitten und gekeimte Knollen gepflanzt. Die Taschen können an den Rändern des Grundstücks, im Hinterhof des Hauses oder an einem anderen Ort platziert werden. Die Hauptsache ist, dass die Pflanzen von der Sonne gut beleuchtet werden.

Sie kümmern sich wie gewohnt um solche Kartoffelpflanzungen - sie gießen, füttern, schützen vor Krankheiten und Schädlingen. Und um eine Ernte zu erhalten, müssen Sie nur den Inhalt aus einem Beutel oder einem anderen Behälter herausschütteln und die Knollen sammeln.

Wenn Sie in ein Fass oder einen Eimer pflanzen, wird empfohlen, die Kartoffeln auf einer kleinen Erdschicht auszulegen und dann nach und nach Erde hinzuzufügen, um die Höhe auf 1 m zu bringen. Einige Leute argumentieren, dass fast ein Beutel Kartoffeln mit guter Sorgfalt aus einem Fass entnommen werden kann. Es ist jedoch zu beachten, dass Kartoffelknollen erst zu Beginn des Wachstums der Büsche vor der Blüte gebildet werden. Und egal wie hoch die Pflanze mit Erde bedeckt ist, dies wird nicht zur Bildung neuer unterirdischer Triebe führen.

Diese Methode hat einen schwerwiegenden Nachteil: Kleine Behälter werden stark von der Sonne erwärmt. Und wenn Sie Säcke oder Fässer in den Schatten stellen, fehlt den Büschen das Sonnenlicht, was sich auf die Menge der Ernte auswirkt.

Kartoffeln können sogar in Plastiktüten angebaut werden
Kartoffeln können sogar in Plastiktüten angebaut werden
Kleine Behälter mit Kartoffeln werden von der Sonne stark erwärmt, und dies ist der Nachteil, wenn sie in Behältern angebaut werden
Kleine Behälter mit Kartoffeln werden von der Sonne stark erwärmt, und dies ist der Nachteil, wenn sie in Behältern angebaut werden

7. Kartoffeln in einer Grube anbauen

Diese Methode ähnelt der vorherigen, der einzige Unterschied besteht darin, dass eine Grube als Behälter für den Anbau von Kartoffeln dient. Die Größe der Pflanzgrube kann beliebig sein, die Tiefe beträgt mindestens 40 cm. Eine Schicht Kompost wird auf den Boden gegossen, Knollen werden darauf gelegt, sie werden leicht mit einer weiteren Schicht Kompost bedeckt. Als nächstes wird der Boden auf die gleiche Weise gegossen wie beim Anbau von Kartoffeln in Fässern.

Eine Landung in einem Loch ist nur möglich, wenn das Grundwasser tief ist. Andernfalls können die Kartoffeln schlecht oder vollständig verrotten.

Alle alternativen Methoden zum Anpflanzen von Kartoffeln eignen sich gut für kleine Flächen. Unkonventionelle Methoden eignen sich jedoch nicht zum Anpflanzen von Knollen auf 10 bis 20 Morgen und vor allem nicht für den Anbau von Pflanzen im industriellen Maßstab. Die Arbeitskosten sind in diesem Fall viel höher als bei einer herkömmlichen Pflanzung.

Beliebt nach Thema