Standortauswahl Und Bodenvorbereitung Für Beerenbauern. Foto

Inhaltsverzeichnis:

Standortauswahl Und Bodenvorbereitung Für Beerenbauern. Foto
Standortauswahl Und Bodenvorbereitung Für Beerenbauern. Foto

Video: Standortauswahl Und Bodenvorbereitung Für Beerenbauern. Foto

Video: Standortauswahl Und Bodenvorbereitung Für Beerenbauern. Foto
Video: Die Beerenbauern 2023, Dezember
Anonim

Beerenbäume haben ein weniger entwickeltes Wurzelsystem als Obstbäume und stellen daher höhere Anforderungen an den Boden und die klimatischen Bedingungen. Der Ertrag hängt jedoch weitgehend von der richtigen Wahl des Ortes für die zukünftige Beere ab.

Johannisbeerstiel
Johannisbeerstiel

Inhalt:

  • Einen Platz für eine Beere wählen
  • Wir berücksichtigen die Besonderheiten der gepflanzten Pflanzen
  • Bodenvorbereitung für die Beere

Einen Platz für eine Beere wählen

Die Beere sollte so platziert werden, dass der Schatten aus dem Bereich mit dem Obstgarten die Sonne nicht blockiert. Wenn die Lage der Beerensträucher mit dem Gartenbereich des Geländes übereinstimmt, sollten sie so angeordnet werden, dass sie wiederum die Beete nicht beschatten.

Beeren können im Reihenabstand eines jungen Gartens angebaut werden, gleichzeitig muss jedoch beachtet werden, dass an stark schattierten Orten, an denen die Sonnenstrahlen nicht gut eindringen, keine guten Ernten zu erwarten sind. Aber unter den Bedingungen des Südens ist eine übermäßige Solarheizung weder geeignet noch ein starker Schatten.

Es ist wünschenswert, dass die Fläche für die Beerenperlen flach oder leicht geneigt ist. Der beste Hang für alle Beeren ist der Südwesten. Die steileren, offenen Süd- und Südosthänge sollten hauptsächlich für Himbeeren und die Nord- und Nordosthänge für Johannisbeeren verwendet werden.

Wir berücksichtigen die Besonderheiten der gepflanzten Pflanzen

Bei der Auswahl eines Ortes müssen die Besonderheiten der gepflanzten Pflanzen berücksichtigt werden. Schwarze Johannisbeere wächst gut umgeben von anderen Sträuchern, aber Sanddorn und Viburnum bevorzugen eine separate Bepflanzung.

Bei der Planung der Beere ist zu beachten, dass die Platzierungsdichte für die ordnungsgemäße Entwicklung der Pflanzen wichtig ist. Himbeeren werden in Reihen mit einem Abstand von 0,5 m und einem Abstand von 1,0 bis 1,5 m zwischen den Reihen gepflanzt. Yoshta, schwarze und goldene Johannisbeeren werden in einer Entfernung von 1,5 Metern gepflanzt, rote Johannisbeeren nach 1 Meter. Stachelbeeren, Geißblatt und Irgu werden in einer Entfernung von 2 Metern gepflanzt, wenn sie in einer Beere verwendet werden.

Stachelbeersträucher
Stachelbeersträucher

Bodenvorbereitung für die Beere

Das Grundwasser sollte beim Legen von Buschbeeren mindestens 1,5 m von der Bodenoberfläche entfernt sein und bei Erdbeeren 1 m. Ist das Grundwasser höher, werden die Pflanzen auf ein Bodenbettkissen mit einer Höhe von 0,3 bis 0,5 m gepflanzt.

Der Boden sollte nahrhaft, locker und unkrautfrei sein.

Auf erschöpften Böden mit schlechten physikalischen Eigenschaften ist es sehr wünschenswert, Gründüngung - mehrjährige Hülsenfrüchte - vorzusäen, damit im zweiten Jahr ihrer Kultur der letzte Schnitt gepflügt wird. Die Aussaat von Kräutern kann zum Teil durch die Einführung von organischen Düngemitteln vor dem Verlegen der Beerenfelder ersetzt werden.

Himbeere
Himbeere

1-1,5 Monate vor dem Pflanzen der Beeren müssen Sie pflügen oder graben: für Erdbeeren bis zu einer Tiefe von 20-25 cm und für alle Buschbeeren - bis 30-40 cm. Auf schweren und salzhaltigen Böden ist es wünschenswert, dass das Pflügen oder Graben tiefer ist …

Übrigens wurde früher Plantage für Buschbeeren verwendet, d.h. tiefes Graben bis zu einer Tiefe von 50-70 cm und mehr. Es ist anzumerken, dass eine solche Bodenvorbereitung im Süden äußerst nützlich ist. Es ist besonders wünschenswert, die Plantage auf salzhaltigen Kastanienböden zu verwenden, und zwar nicht nur für Buschbeeren, sondern auch für den Garten.

Plantage verbessert die physikochemischen Eigenschaften des Bodens in Verbindung mit Luft, Wasser und Wärme, erhöht die Feuchtigkeitsdurchlässigkeit und schafft günstige Bedingungen für die Entwicklung von Strauchwurzeln.

In der Regel wird das Pflügen oder Graben im Herbst zum Pflanzen von Beeren im Frühling für den Winter nicht geeggt.

Empfohlen: